31.08.2014 – Spielbericht Altenrath 3

Dritte - Saison 2014/2015Endlich fallen vorne Tore, endlich mal zu Null! Trotzdem noch ausbaufähig!

SV Allner-Bödingen 3 – TuS Altenrath 3 5:0 (1:0)

Im Gegensatz zum Sieg in Meindorf wechselten Jannick Schade/Christian Leven ordentlich durch:
Schade selbst gab sein Debüt als Spielertrainer in der Innenverteidigung, Daniel Lerch rückte auf die ‘6’ vor, auf der auch Marcel Fox sein Debüt gab.

Nils Dersch ersetzte den verletzten Dominik Pohl als Rechtsverteidiger, Kapitän Dustin Ernst rückte ins linke Mittelfeld, Jens Fußhöller startete für Sascha Harnischmacher auf der ’10’ und vorne stürmte Philipp Hens, der seine Gelb-Rote Karte am vergangenen Wochenende, obwohl die Dritte spielfrei hatte, bereits absaß.

Bilderbuch Führungstor, aber nervöser Beginn
Trotz spielerischer Überlegenheit begann Allners Dritte unnötigerweise sehr nervös und kam nicht richtig in den Spielfuß. Ein konzentriert gespielter Angriff brachte allerdings schnell die Führung: Einen lang auf rechts geschlagenen Ball von Ernst kann Yannick Krings gut kontrollieren und scharf vor’s Tor bringen. Dort steht Lerch genau richtig und schiebt zum 1:0 ein. (6.)
Aber auch das erste Pflichtspieltor in einer ersten Halbzeit brachte nicht die gewünschte Ruhe, und die Gäste hatten sogar eine große Chance zum 1:1, als ein Altenrather den Ball aus wenigen Metern deutlich über das Gehäuse schießt.
Allner tat sich beim Spielaufbau schwer und spielte die Chancen vorne nicht richtig zu Ende. Hens (20., 30.) und der eingewechselte Fabian Müller (37., 40.), vergaben die besten Möglichkeiten in der ersten Hälfte.

Wieder schneller Start und viele Chancen führen zu souveränem Sieg
In der Halbzeit wurde umgestellt und insbesondere die Versetzung von Ernst auf die ‘6’ und Fox zurück in die Innenverteidigung brachten Sicherheit. Der eingewechselte Chris Kossack brachte als Stürmer frischen Wind in die Offensive.
Kossack war es auch, der die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte (49.), ehe er 2 Minuten später den Ball zu Lerch leiten kann, welcher wenig Mühe hat seinen Doppelpack zu schnüren (51.).
Der Dritten fiel das Spiel jetzt deutlich leichter und beim Gegner ließen spürbar die Kräfte nach. Nachdem Müller (58.) und Kossack (59.) knapp scheiterten, durfte sich kurz danach der mittlerweile links hinten spielende Justin Herkenrath über seinen ersten Treffer freuen. Nach einer nicht gut geklärten Ecke, spielt Dersch den Ball wieder in den Strafraum, woHerkenrath sich durchtankt und zum 3:0 vollendet.
Mit dem Tor war das Spiel natürlich gelaufen und es stellten sich nur noch 2 Fragen: Werden die Chancen zu Ende gespielt und bleibt hinten die 0 stehen?
Beide lassen sich positiv beantworten! Zwar hätten noch deutlich mehr Tore fallen können, aber immerhin fielen mal welche. Erst belohnte sich Kossack per Abstauber nach Schuss von Fußhöller, kurz darauf war es Hens, der einen schönen Konter nach Vorarbeit von Kossack zum 5:0 veredelte. Einige weitere gute Chancen landeten leider nicht im Tor, Harnischmacher scheiterte mit einem Schuss aus gut 25 Metern (mal wieder!) an der Latte.

Zufriedene Gesichter schauen gebannt nach vorne
Nach dem Spiel herrschte dank der guten zweiten Halbzeit Zufriedenheit in Allners Reihen. Zwar weiß jeder, dass man in so einem Spiel auch 10 Nüsse verwandeln kann und dass auch noch schwerere Gegner kommen, aber ein 5:0 ist ein 5:0 bleibt ein 5:0…
Nächste Woche geht es zum Tabellenletzten nach Troisdorf, ein Auswärtssieg ist dort Pflicht, doch dann wird es interessant:
Haben die ersten 4 Gegner (Hütte, Meindorf, Altenrath, Troisdorf) bisher insgesamt überschaubare 0 Punkte geholt, kommen die folgenden 4 (Menden, Lohmar, Buisdorf, Hangelar) auf 31! Man darf dann von echten ‘Standortbestimmungen’ sprechen, sicher ist nur eins: Verstecken muss sich diese Mannschaft vor Niemandem!
So bekam sie das größte Lob nach dem Spiel von einem Altenrather, der meinte: ‘So eine Mannschaft habe ich noch nie gesehen. Auftreten, Einstellung, Wille, da stimmt einfach alles. Und ihr habt richtig gute Fußballer dabei!’

Die Spieler in der Einzelkritik

Foliran Börsch: Wenig gefordert. Wenn, dann war er sicher da. Strahlte Ruhe aus, spielte allerdings zwei Bälle unnötig ins Aus.

Herbert Schade: Versteht mehr und mehr die Abläufe, heute allerdings mit einigen ‘unklugen’ Bällen. Kämpferisch wie immer vorbildlich!

Jannick Schade: Er gehört auf den Platz! Aber die Rolle als Spieler und Trainer gleichzeitig ist sehr anspruchsvoll, wird das mit der Zeit lernen. Heute alles ohne Probleme gemeistert.

Justin Herkenrath: Torschütze! Weniger gefordert als in den letzten Spielen, deshalb unauffälliger. Zweite Halbzeit als linker Verteidiger öfters mit Ausflügen nach vorne. Durchaus ein Model(l) mit Zukunft…

Nils Dersch: Absolut solide, ließ nichts anbrennen und brachte das 3:0 auf den Weg. Offensiv eher dezent, aber völlig in Ordnung!

Marcel Fox: War als ‘6er’ an vielen Aktionen beteiligt, hatte aber nicht immer die beste Lösung parat. In der Innenverteidigung neben Schade Jr. dann gewohnt stark. Für’s erste Spiel nach vielen Monaten gut.

Daniel Lerch: Philosphierte vor dem Spiel über seinen wachsenden Zwirbelbart, auf dem Platz dann durchaus auch ein Philosoph, als Denker & Lenker. In der ersten Halbzeit der Auffälligste! Und aus 2 Chancen, 2 Tore zu machen ist auc nicht so schlecht…

Dustin Ernst: Im linken Mittelfeld zwar mit Aktionen, braucht aber das Spiel vor sich, um es leiten zu können. In der zweiten Halbzeit dann so, wie es sein muss. Bis auf 1, 2 versprungene Pässe alles richtig gemacht.

Jens Fußhöller: Verdientermaßen erstmals in der Startelf. Kam in der nervösen ersten Halbzeit nicht richtig zum Zug. Beinah ein Bogenlampentor und ebnete Kossack mit seinem Schuss den Weg zum 4:0.

Yannick Krings: Seine Flanken, bzw seine Flankentechnik ist jetzt schon legendär. Zwar landetet der Großteil hinterm Tor, doch eine führte immerhin zum 1:0. Ähnlich wie Schade Sr. lernt und verbessert er sich von Spiel zu Spiel. Ist auf rechts ne Waffe!

Philipp Hens: Mit Licht und Schatten! Sorgte für viel Gefahr und war an fast allen Chancen beteiligt. Oftmals kam der letzte Pass allerdings nicht oder zu spät. Trotzdem stark! Konterte Lerchs Angriff auf die Torjägerkanone mit dem 5:0…

Fabian Müller: Erarbeitete sich sehr viele Chancen! Im Abschluss teilweise zu hektisch, aber wenn das so weitergeht wird er schnell treffen. Sein bestes Spiel!

Sascha Harnischmacher: Hatte es als Joker gegen schwächer werdende Gegner leicht, den ein oder anderen Konter zu fahren.
Lieblingsfreund in Lauthausen: Die Latte…

Bemerkenswert ist noch, das zum ersten Mal seit November 2011 alle 3 Seniorenmannschaften vom SVA gewinnen, Glückwunsch an Erste und Zwote!
Bedanken wollen wir uns auch bei den gut 50 Zuschauern, die dem traumhaften Wetter standgehalten haben und bei der Ersten, sowie der A-Jugend für den Kasten nach dem Spiel!

Unterstützer(in) des Tages: Jana Dörrschmidt!
Jana war bisher bei jedem Spiel (sogar beim Test in Hangelar!) dabei, die Dritte hat bisher jedes Spiel gewonnen. Diese Serien dürfen gerne weiter gehen!