05.10.2014 – Spielbericht Hangelar 2

Dritte - Saison 2014/20152. Spiel ohne Tor -> 2. Niederlage -> 1. Krise!

SV Allner-Bödingen 3 – VfR Hangelar 2 0:2 (0:2)

Im Vergleich zum Spiel in Buisdorf rückte Daniel Lerch für Sascha Harnischmacher, sowie Dominik Pohl für Max Rigauer ins Team. Beim Aufwärmen meldete sich Nils Dersch verletzt, sodass Fabian Müller erstmals hinten Links verteidigte.

Vor – zum Wetter passend – leider karger Zuschauerzahl (darunter Vertreter aus Buisdorf und Wolsdorf) begann unsere Mannschaft besser als gegen Buisdorf und hatte zunächst mehr Spielanteile. Daraus entstanden allerdings keine Chancen und nach wenigen Minuten wendete sich das Blatt, was vor allem daran lag, dass Allner nervöser wurde und mehrere einfache Fehlpässe spielte.
11 Minuten waren gespielt als Kapitän Dustin Ernst den Ball tief in der eigenen Hälfte verliert, der Ball rechts rausgespielt wird und Hangelar nach schöner Flanke per Kopf 1:0 in Führung gehen kann. Gegentor der Kategorie ‘absolut vermeidbar’.
Es folgt ein intensives Spiel ohne richtige Torraumszenen auf beiden Seiten. Gefährlich werden die Grün-Weißen nur durch Freistöße von Philipp Hens (20. und 30. Minute), welcher gerade beim Ersten knapp an seinem nächsten Freistoßtor scheitert. Nach Kopfballablage von Alexander Stobbe versuchte sich Ernst mal mit einem ‘wilden Ding’ aus gut 30 Metern, herausgespielte Chancen gab es vorerst nicht.
5 Minuten vor der Halbzeit legt Müller einen in den Strafraum laufenden Spieler der Gäste etwas ungestüm, was folgerichtig mit einem Elfmeter geahndet wurde.
Was dann passierte, passt zur aktuellen Situation: Börsch kann den Strafstoß an den Pfosten lenken, von wo der Ball wieder ins Spielfeld rollt. Allerdings ist kein Allnerer gedankenschnell, sodass der Schütze ein zweite Chance bekommt. Auch diesen Schuss kann Börsch parieren, aber selbst danach ist ein Spieler der Gäste schneller am Ball und kann zum 0:2 einschießen, schöne Scheiße!
In der Nachspielzeit kommt Ernst zur ersten Chance innerhalb des Strafraums, jedoch will auch dieser Ball nicht ins Tor, sodass die Dritte zu dem Zeitpunkt bereits bei drei torlosen Hälften in Folge stand.

Aus der Halbzeit kam Allner mit viel Elan und Willen. Die Hangelar beschreiben die zweite Hälfte in ihrem Spielbericht so: “Allner gab einfach nicht auf und war nicht in Ihrer Laufbereitschaft zu brechen, so kam es das erste Mal innerhalb von 2 Jahren zu vermehrten Krämpfen unserer Jungs”. Das ist natürlich durchaus ein Kompliment, allerdings konnten wieder keine richtig klaren Torchancen herausgespielt werden, meist waren wir aus der zweiten Reihe gefährlich, beispielsweise durch Stobbe (62.), Kossack (65.) und Hens (74.).
Hens war es auch, der die beiden größten Möglichkeiten per Freistoß aus weniger als 20 Metern vergab, beide gingen kurz vor Abpfiff knapp flach am Tor vorbei.

So blieb am Ende ein 0:2 und viele unzufriedene Gesichter. Wille, Kampf und Laufbereitschaft stimmten, wie gegen Buisdorf bereits, schon, doch wirkt die Mannschaft irgendwie verkrampft, es wird gemeckert statt motiviert und vorne werden keine Torchancen herausgespielt – und das jetzt schon seit 180 Minuten.

Trotzdem, nach 8 Spielen bei 18 Punkten zu stehen ist eine sehr gute Leistung, heute Abend wird die Mannschaft sich zusammensetzten, eine paar Dinge besprechen und ab dann geht die Aufholjagd für den Rest der Saison los, bereits am Sonntag sollen wieder 3 Punkte eingefahren werden, abschreiben darf man uns nicht!
Den objektiven Bericht der Hangelarer wird in einem Kommentar gepostet, Yannick Krings hat allerdings – vollkommen zurecht – angemerkt, dass in diesem Bericht die Adjektive ‘sexy’, ‘gutaussehend’ und ‘maskulin’ in Verbindung zu unsere Mannschaft fehlen, ansonsten können wir dem nur zustimmen.

Die Spieler in der Einzelkritik:

Florian Börsch: Beim ersten Tor chancenlos, beim zweiten kann man nicht mehr halten. Ein guter Torwart reicht in so einem Spiel nicht.

Dominik Pohl: Brachte wieder den nötigen Hass ins Spiel, teilweise überhart, seine Seite war allerdings größtenteils dicht.

Jannick Schade: Job als Spielertrainer ist hart, vielleicht macht es Sinn, dass er mal nur an der Seitenlinie steht. War sehr frustriert von seinen Vorderleuten, was sich auch auf sein Spiel auswirkte, kein Sahnetag.

Marcel Fox: Auch nicht immer sicher, konnte beim 0:1 die Flanke nicht verhindern, ebenfalls kein tolles Spiel.

Fabian Müller: Wurde ins (eis)kalte Wasser geschmissen. Überfordert auf seiner Seite und an beiden Toren beteiligt. Aber schuldig sind eher seine Kollegen, an ihn durfte man keine Erwartungen haben.

Daniel Lerch: Wurde sehnsüchtig in der Zentrale erwartet, konnte aber nicht an seine straken Spiele anknüpfen, Defensiv solide, Offensiv kam zu wenig.

Dustin Ernst: Schwächstes Spiel im grün-weißen Dress. Überflüssiger Ballverlust vor dem 0:1. Wurde nach schlimmen (ungewollten) Foul kurz behandet und danach auf dem Flügel eingesetzt, war dort allerdings viel zu wenig ins Spiel eingebunden. Wille und Einsatz stimmten, von ihm darf man aber mehr erwarten!

Philipp Hens: Viele gefährliche Freistöße! Aus dem Spiel heraus allerdings auch zu wenig und – wie bei Ernst – darf man mehr erwarten, da viel größeres Potenzial als Kreisliga C Niveau vorhanden ist!

Lucas Studt: Wurde mit zu wenigen Bällen gefüttert und konnte so sein Spiel nicht aufziehen, weniger Aktionen als normalerweise.

Yannick Krings: Setzte in der ersten Hälfte zu vielen Sprints an, leider unerfolgreich. Muss taktisch noch ein bisschen klüger laufen und ruhiger am Ball werden!

Alexander Stobbe: Begann sehr stark, baute dann ab und fiel Ende der ersten Halbzeit negativ von der Seitenlinie auf, muss positiver, motivierender werden! In der zweiten Halbzeit – auf dem Feld – mit einigen Möglichkeiten (u.a. Fallrückzieher), aber mit Pech im Abschluss.

Jens Fußhöller: Kam sehr plötzlich ins Spiel, eher unauffällig, bekam aber auch zu wenig Bälle.

Chris Kossack: Beinahe unsichtbar. Eine sehr starke Aktion, da muss ebenfalls viel mehr kommen!

Ab jetzt wird wieder – optimistisch – nach vorne geschaut!
Wir sind ein Team!
Wir sind dat Team!