22.03.2015 – Spielbericht SF Troisdorf 3

Dritte - Saison 2014/2015Hochverdienter Sieg

SV Allner-Bödingen III – SF Troisdorf 05 III 2:0 (1:0)

Zum dritten Mal in Folge lief die gleiche Viererkette für die Dritte auf – so eine Kontinuität gab es in der Defensive noch nie. Insgesamt musste das Trainerteam die Aufstellung auch nur auf 2 Positionen verändern: Lerch rückte für den verletzten Herkenrath auf die Doppelsechs neben Renner und der zuletzt gesperrte Kapitän Ernst begann für Krings im rechten Mittelfeld.
In der Woche zuvor konnte Troisdorf 6:1 gegen Lohmar gewinnen und so war bei uns durchaus Respekt vorhanden. Dennoch war die Devise klar: 3 Punkte. Ohne Kompomisse.
Die ersten 45 Minuten lassen sich gut mit einem wohl allen bekannten Zitat beschreiben: “Wir befinden uns im Jahre 2015 n. Chr. Ganz Allner ist von einer Torkrise betroffen… Ganz Allner? Nein! Ein mit unnachahmlicher Kopfballstärke ausgestatter Spieler hört nicht auf, den Gegnern die Nüsse reinzulegen…”
Lerch vergab aus wenigen Metern freistehend per Kopf, auch Fox traf per Kopfball das Tor nicht, Stobbe konnte den Ball mehrmals nicht im Tor unterbringen und auch Ernst scheiterte. Es ist einfach wie verflixt. Bis auf die letzten 8 Minuten gegen Altenrath braucht die Dritte aktuell gut 10 Chancen für ein Tor. Nur einer nicht. Einen gibt es, der braucht nur einen Ball. Nach einer Ecke oder Freistoß: Nach 18 Minuten holt Ernst auf der rechten Seite einen Freistoß heraus, Harnischmacher schlägt ihn hoch in den Fünfmeterraum und da steht dann Rigauer (auch Rgr und neuerdings CRgr7 genannt) und macht das, was er immer macht – einköpfen. 3 Spiele in der Rückrunde sind gespielt, 3 mal traf Rigauer, 3 mal nach einer Standardsituation, 3 mal per Kopf. Das ist überragend! Noch bemerkenswerter wird es, wenn man bedenkt, dass er in der gesamten Hinrunde nicht gescort hatte.
So steht zur Halbzeit eine hochverdiente, aber viel zu knappe Führung zu Buche. Durchgang 2 beginnt mit Krings und Hens für Pohl und Harnischmacher.
Ansonsten blieb alles wie gehabt: Allner drückt weiterhin auf das Tor der Gäste und spielt sich Chance um Chance heraus. Besonders spektakulär ist dabei eine Aktion von Yannick Krings: Nach gut 55 Minuten wird er von der linken Seite völlig freistehend halbhoch am Strafraum angespielt. Er hätte den Ball in Zeitlupe annehmen können, noch genüsslich 2 Tassen Kaffe trinken können und sich dabei schon einmal einen Torjubel ausdenken können oder mal wieder seine Oma anrufen können, ehe er schließlich den Torwart hätte ausspielen können. Hätte… Stattdessen packt er die mittlerweile berühmt-berüchtigte K-Schere aus: Mit dem linken Fuß holt er weit aus, um dann mit rechts per Volley auf’s Tor zu schießen. Das Ganze sieht unglaublich elegant aus und wenn der Ball mal den Weg ins Netz findet ist ihm das ‘Tor des Monats’ gewiss. Nur leider fliegt der Ball auch diesmal gefühlte 47 Meter am Tor vorbei. Aber wir sind uns sicher, Yannick Krings wird nicht aufgeben!
Die Entscheidung fällt kurz darauf: Renner spielt Stobbe 20 Meter vor dem Tor an und der fackelt nicht lange und trifft rechtsunten ins Tor. Irgendwie ein ganz unkompliziertes, einfaches Tor – geht doch!
Chancen wurden daraufhin weiterhin reihenweise vergeben. Sogar die Gäste hatten Möglichkeiten auf 2:1 zu verkürzen. Nach 90 Minuten steht ein weiterer hochverdienter, aber viel zu niedriger Sieg für die Dritte zu Buche. Aber egal, 3 Punkte sind 3 Punkte bleiben 3 Punkte…