12.04.2015 – Spielbericht Buisdorf

Dritte - Saison 2014/2015“Dafür spielt man Fußball!” – Dritte gewinnt intensives Spitzenspiel in Unterzahl!

SV Allner-Bödingen III – SV Lohmar III 2:1 (0:0)

Die Bedingungen hätten nicht besser sein können: Erste und Zweite haben wieder einmal 2 Siege vorgelegt, die Sonne lachte vom Himmel und mehr als 200 Zuschauer wollten das Spitzenspiel am Spielfeldrand verfolgen.

Aber auch sportlich waren die Vorzeichen noch nie so gut: Die Dritte musste auf ‘nur’ 7 Spieler (die Langzeitverletzten Dersch und Kossack, Student Rigauer, Golfer Müller, Arbeitstier Sausen, Model Robin Krings und den kurzfristig angeschlagenen Harnischmacher, der spontan die Trainerrolle übernahm) verzichten, sodass insgesamt 16 Mann zur Verfügung standen – Rekord! Die Aufstellung war dann trotzdem kein großes Geheimnis (Börsch – Herkenrath, J. Schade, Fox, Pohl – Moser, Renner – Studt, Hens, Ernst (C) – A. Stobbe). Bei der einzig spannenden Frage, wer im linken Mittelfeld startet, bekam der erfahrene Studt den Vorzug vor Youngster Chris Stobbe.
Beide Mannschaften waren zunächst darauf bedacht sicher zu stehen und geschickt zu Verschieben. Die Zweikämpfe wurden direkt intensiv geführt und es wurde früh deutlich, dass für beide Teams heute viel Arbeit ansteht. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die einen Tick ruhiger wirkten und mehr Spielanteile hatten. Beide Mannschaften kamen allerdings nicht gefährlich vor’s Tor, sodass auf beiden Seiten ein Fernschuss die erste Chance makierte (bei uns von Alex Stobbe, 4.).
Buisdorf wird immer dann gefährlich, wenn deren Stürmer (diesmal Bushido (Cihan Öcal) statt Peter Crouch (Kevin Bruckmann)) Platz bekommt, den Ball an- und mitzunehmen. Fox und Schade halten diesen aber gut im Schach, bis er in der 17. Minute nach einem langen Ball nur begleitet, anstatt angegriffen wird und den Ball gefährlich auf’s Tor knallen kann. Glücklicherweise zischt er aber knapp über den Querbalken. Die beiden besten Möglichkeiten enstehen für beide Mannschaften durch Standards: Ein extrem hart getretenen Freistoß (21.) von der linken Seite faustet Börsch in die Füße von Fox, von wo der Ball knapp neben dem Pfosten zur Ecke springt – Glück gehabt!
Auf der anderen Seite köpft Stobbe eine lang getretene Ecke (37.) nochmal in die Mitte, Herkenrath wird davon überrascht und bekommt keinen Schmackes mehr hinter den Ball, sodass auch dieser knapp neben den Pfosten rollt.
Halbzeit. Buisdorf bestimmt zwar über weite Strecken der ersten Halbzeit das Spiel (54,2% Ballbesitz), kommt auch zu vielen Torschüssen (13, Allner nur 2), doch kommen die fast alle aus der zweiten Reihe, sodass es zu keinem Zeitpunkt richtig gefährlich wird. Wir kommen zwar nicht zu großen Chancen, merken aber, dass wir durchaus mithalten können und auch kombinieren können. Und da die zweite Halbzeit der Dritten eigentlich immer die bessere ist, geht die Mannschaft nach einer heißen Ansprache mit breiter Brust wieder auf’s Feld.
Und da kommen wir dann ohne Wechsel besser ins Spiel. Buisdorf weiterhin mit viel Kontrolle, doch die sieht nur so aus, dass sie den Ball durch die Viererkette laufen lassen. Den ersten Schuss auf’s Tor bringt Stobbe Junior (53.) aus spitzem Winkel, nachdem er schön von Stobbe Senior in Szene gesetzt wurde. Nur 2 Minuten später hat halb Lauthausen den Torschrei auf den Lippen: Hens fordert lautstark von Fox einen Pass in die Tiefe. Fox schaut und bringt den Ball perfekt vor die Strafraumkante. Hens lässt ihn einmal auftitschen, schaut, lässt ihn ein zweites Mal auftitschen und packt dann den Heber aus…
(An der Stelle muss man nen kurzen Cut machen. Die Story des Spiels ist nämlich: Bei Buisdorf steht Hens Junior im Tor. Eigentlich nur zweiter Keeper macht er gegen uns erst sein 9. Spiel, da der Stammtorhüter rotgesperrt fehlt. Hens Junior ist cute 18 Jahre alt und sieht aus wie unser Hens nur ohne Sonnenbank und Wachs, dafür ein bisschen mehr Surferboy. Am Frühstückstisch der Familie Hens kündigte der große Hens dem kleinen Hens an, er würde ihm heute einen Lupfer einschenken…)
Der Ball fliegt hoch in die Luft, senkt sich dann gefährlich und klatscht gegen den Innenpfosten, von wo er wieder ins Feld springt. Hens Senior war bereits zum Jubeln abgedreht, sodass er danach nicht mehr an den Ball kommen kann. Aber ab jetzt ist klar: Buisdorf ist heut fällig! Kurz danach, 56., schlägt Moser eine Ecke direkt (!) auf’s Tor, ein Verteidiger kann grade eben noch klären, ehe der Ball wieder auf’s Tor kommt und der Schiedsrichter zurecht Freistoß wegen Torwartbehinderung pfeift. Gelbe Karte für Stobbe Senior ist allerdings vollkommen übertrieben…
Und klar, es kommt, wie es kommen muss. Ein harmloses Foul von Stobbe an der Mittellinie ahndet der Schiedsrichter wieder mit Gelb (63.) und Stobbe macht sich auf, das Spielfeld zu verlassen. Erst dann wird dem Schiri bewusst, dass hier also Gelb-Rot fällig ist. Was wäre wohl gewesen, wenn Stobbe nicht freiwillig vom Feld gegangen wäre…? Allerdings muss man auch festhalten, dass der Schiedsrichter das Spiel komplett im Griff hatte und bis auf diese Situation sehr, sehr gut pfiff.
Buisdorf jetzt mit noch mehr Ballbesitz und Kontrolle, allerdings weiterhin ohne richtig Druck zu machen. In der 66. Minute muss so eine schöne Einzelaktion her: Der Kapitän umkurvt Renner und Lerch, sein Schuss aus 20 Metern ist aber kein Problem für Börsch. Auf der anderen Seite tanz Moser 2 Mann aus und scheitert (68.) aus 25 Metern am gut haltenden Hens Junior. Kurz danach (71.) ist es der sehr starke Bushido, der Börsch prüft. Dieser kann den Ball zwar nicht direkt festhalten, Fox blockt allerdings Peter Crouch sehr gut weg!
Die Dritte kann jetzt selten für Entlastung sorgen und langsam schwinden die Kräfte. Und nach 77 Minuten kombinieren die Gäste zum ersten Mal so, wie man es von einer Spitzenmannschaft erwartet: Mit 3, 4 Pässen geht es durch unsere Hintermannschaft, Bushido schießt allerdings knapp vorbei. Keine Zeit zum durchatmen: Fox verliert nach einem hohen Ball seinen einzigsten Zweikampf im zweiten Durchgang, Bushido nimmt den Ball auf und knallt ihn an die Latte. Spätestens jetzt ist das 0:0 schmeichelhaft für uns, doch Einsatz, Wille und Kampfgeist stimmen weiterhin bei unserer Thekenmannschaft.
83. Minute, es geht jetzt Schalg auf Schlag: Freistoß aus dem Halbfeld vom sehr agilen Kapitän der Gäste, der Ball ist lange in der Luft und Peter Crouch kommt mit dem Kopf einen Moment vor Börsch an den Ball, der dann Richtung Tor segelt, allerdings auf die Latte und dann ins Aus springt, puuuuh!
Nach Aluminiumtreffern steht es nun also 2:1 für Buisdorf. Aber wen interessiert das bitte!? Die 84. Minute nämlich wird in die Geschichte der Dritten eingehen! Während Börsch den Ball holt, diskutieren der verletzt ausgewechselte Ernst und Harnischmacher von Draußen mit Schade Junior, ob die Dritte auf Sieg spielen soll, indem sie (trotz Unterzahl und drückender Überlegenheit der Gäste) einen zweiten Mann nach vorne stellen soll. Während also noch überlegt wird, wie man nun umstellt. schlägt Börsch den Abstoß ins Mittelfeld, Chris Stobbe legt ihn zurück zu Renner, der ihn sich einmal kurz vorlegt und wunderbar auf die linke Seite zu Moser schlägt. Der tanzt dort in unnachahmlicher Manier gleich 2 Buisdorfer aus und schlägt den Ball vor’s Tor. Von dort kommt er sofort wieder zurück, Moser bringt ihn wieder rein, abgefälscht landet er bei Lerch, der einen Seitfallzieher auspackt, der Richtung zweiter Pfosten geht. Und dort lauert er dann: Unser Frisurenkönig! Der Mann, der tagtäglich von irgendwem aus der Mannschat beleidigt wird, und trotzdem immer wieder gute Laune hat. Der Weltmeister im ‘Beinis verteilen’, der in ganz Hennef von allen Mädchen umschwärmt und gemocht wird. Der Mann, der in Buisdorf das Fussballspielen gelernt hat und immer noch dort wohnt: Unser Philipp ‘HA’ Hens, der dann Ball einfach unter die Latte haut und Lauthausen zum Ausrasten bringt. Die Gelbe Karte für’s Trikot ausziehen ist wohl die Schönste der Saison.
Grade hatten sich alle wieder beruhigt, da geht die Sause von vorne los: Fox bekommt von einem Buisdorfer den Ball in den Fuß und spielt ihn direkt zu Moser, der streichelt ihn einmal und spielt lang auf Hens, der ihn One-Touch in den Lauf von Lerch passt, der legt ihn sich einmal vor und haut ihn dann mit der Picke über den Goali (87.)! Statt dem Entkleiden (Lerches Body würde Hens mit Sicherheit in den Schatten stellen) entscheidet sich unser Bart-Weltmeister für den Klose-Salto. Im Gegensatz zum Rekordtorschützen der Nationalmannschaft steht Lerch den Salto natürlich perfekt! Eine Einladung von Jogi dürfte nun also nur noch Formsache sein…
Einmal Moser-Lerch-Hens, einmal Moser-Hens-Lerch und die Messe ist gelesen! Der Anschlusstreffer in der 94. (der den sicheren 2:0 Tipp des Spielberichtschreibers zerstört hat) ist nur noch für die Statistik.
Zum ersten Mal seit dem 1.6.14 verliert Busidorf ein Ligaspiel. Wir sind nun seit dem 30.11.14 ohne Pflichtspielniederlage (das war übrigens das Spiel, indem Hens zuletzt in der Startelf stand…) und sind wieder voll dabei im Aufstiegsrennen!
Nach dem Spiel wird zum ersten Mal in dieser Saison die Humba angestimmt, ehe es dann mit der ganzen Allner III-Familie ins Sperl geht, wo noch dezent auf den Sieg angestoßen wird… „wink“-Emoticon
Dabei entsteht auch das perfekte Zitat der Überschrift: “Dafür spielt man Fußball!” sagt unser Kapitän Dustin Ernst und man konnte das Gefühl bekommen, er ist einen kurzen Moment sentimental, ehe er einen großen Schluck Kölsch nimmt und weiterfeiert.
Statt einem langen Text an Zuschauer und meine Mannschaftskollegen, heute einfach nur ein Wort: DANKE!

Die Spieler in der Einzelkritik

Florian Börsch: Der 25. und letzte Torschuss der Buisdorfer fand den Weg an ihm vorbei. Wurde zwar meist nur aus der zweiten Reihe geprüft, strahlte aber eine unglaubliche Ruhe und Sicherheit aus. Nach dem verkorksten Hinspiel ist ihm diese Leistung einfach nur zu gönnen! Ist eben der beste Torwart der Liga und wurde mit über 26% zum Spieler des Spiels gewählt! Und womit? Mit Recht! Lustigerweise die meisten Ballkontakte (44) aller Allnerer…

Dominik Pohl: Pohl ist kein Messi. Pohl ist kein Ronaldo. Pohl ist auch kein Moser. Aber was der Mann in der ersten Halbzeit gegen die Techniker und Trickser aus Buisdorf rausgehauen hat, ist einfach überragend. War da und bereinigte jede Situation. Spielte einfach seinen Stiefel runter. Im zweiten Durchgang unaufälliger, aber seine Show war eben in der ersten Halbzeit!

Marcel Fox: Meisten Ballkontakte der Feldspieler (41). Gefühlt die Hälfte davon mit dem Kopf. Hielt den Laden sowas von dicht! Egal ob Crouch oder Bushido, Fox war da! Perfekte Vorlage für Hens’ Lupfer und leitete das 2:0 ein, bester Verteidiger, ganz einfach.

Jannick Schade: Gewann laut selbstangefertigter, amateurhafter Statistik 10 von 10 Zweikämpfen!! Besser geht es nicht. Statt Spielaufbau haute er die Bälle hoch und weit raus. Das ist zwar nicht schön, dafür risikoarm und an diesem Tag genau das Richtige. Fox und Schade, das passt!

Justin Herkenrath: Hinspiel musste er noch rotgesperrt von draußen verfolgen, diesmal durfte er ran. Räumte hinten links alles ab. Hackentrick kurz vor der Halbzeit ging zwar fast schief, ansonsten aber ohne Probleme, sehr gut!

Marvin Renner: Bei der Videoanalyse fiel auf: War gar nicht an soo vielen Aktionen beteiligt (26 Ballkontakte, ‘nur’ die Siebtmeisten), dafür 9:2 Zweikämpfe gewonnen. Und da waren 3, 4 immens wichtige dabei! Makierte also mehr den Abräumer. Ließ es sich aber nicht nehmen, des 1:0 butterweich einzuleiten.

Max Moser: Auch hier überraschend: Die ersten 50, 60 Minuten relativ unaufällig. Drehte dann aber mächtig auf, riss das Spiel an sich vernaschte die Buisdorfer als würde er bei HARIBO arbeiten und verteilte die Bälle. Vor dem 2:0 stark, vor dem 1:0 unmenschlich!
Dustin Ernst: Anfangs ähnlich wie Pohl viel gefordert. Aber die beiden gingen voran und zeigten, wie es gehen muss. Musste verletzt raus, setzte aber auch von draußen Impulse!

Philipp Hens: Erster Ballkontakt nach 11:23 Minuten! Lief zum ersten Mal in seinem Leben mehr als 200 Meter in einem Spiel. Zwar scheiterte er noch an dem Auftrag Hens Junior einen Tag vor dem Spiel unauffällig die Treppe runterzuschubsen, erledigte dafür den Job des defensivarbeitenden 10ers sehr gut. Spielte 7 Jahre für Buisdorf. Das ausgerechnet er das Spiel entscheidet passt perfekt zu dieser Märchenstunde. Zeigte bei seinem Tor zum ersten Mal in seinem Leben Emotionen, soll angeblich Sympathiepunkte dafür gesammelt haben…

Lucas Studt: Erste Halbzeit fand er nicht wirklich ins Spiel, verlor einige Bälle. Nach dem Wechsel besser. Hat immer wieder den richtigen an- und zugelaufen.

Alex Stobbe: Bekommt oftmals zurecht Gelb. Diesmal waren beide Gelbe Karten falsch. Aber wisst ihr was? Ist scheißegal, wir haben gewonnen! Trotzdem bitter, dass er nun gegen Hangelar fehlt.

Chris Stobbe: Stark! Viel besser, als gegen Lohmar. War sofort im Spiel drin und sorgte für viel Unruhe. Kämpfte bis zum Umfallen!

Daniel Lerch: Lag eine Stunde draußen in der Sonne, wird eingewechselt, macht ne Vorlage, macht ne Bude, macht nen Salto, wird ausgewechselt…
Ganz normaler Tag für einen Daniel Lerch. War direkt da und brachte nochmal frische (anscheinend die entscheidenen) Impulse!

Jens Fußhöller: Seine Einwechslung brachte vielleicht das nötige Glück. Startete mit einem Fehlpass, fing sich dann und darf sich zurecht feiern!

Unerstützer des Tages: Man könnte hier so viele nennen! Wir belassen es bei denen, die unser erstmals ausgetragenes Tippspiel gewonnen haben (folglich an uns geglaubt haben): Marco und Helmut Bremer (beides übrigens Hangelarer), Ehepaar Fox (Severin oder Annelie, wer hatte den Riecher?), Gerd Schinzel und natürlich Herbert Schade, der alte Tippgott!