24.04.2016 – Spielbericht Spoho Köln

logo_damenVier Jahreszeiten und die Tabellenführung

Beim Gipfeltreffen der Landesliga Staffel 1 behielt der SV Allner-Bödingen durch einen knappen 2:1 Auswärtssieg die Oberhand und grüßt durch ein besseres Torverhältnis nun von der Tabellenspitze.

Bild nach dem 1:0 - Lena und Anja :-)

Bild nach dem 1:0 – Lena und Anja 🙂


Sonne, Hagel, Schnee, Regen. Die beiden Mannschaften erlebtem beim Spitzenspiel nicht nur auf fußballerischer Ebene Höhen und Tiefen, denn auch das Wetter zeigte all seine Facetten und durchlebte die vier Jahreszeiten binnen 90 Minuten.
Bei frühlingshaften Bedingungen startete die Partie und die Gastgeberinnen aus Köln bewiesen gleich all ihre Qualität und kombinierten sich munter durch die eigenen Reihen. Sichtlich beeindruckt agierte die Elf von der Sieg zaghaft und ohne den nötigen Biss im Zweikampf, so gehörte die Anfangsviertelstunde den Kölnerinnen, die durch ihr schnelles Kombinationsspiel immer wieder zu gefährlichen Torabschlüssen gelangten. Mit dem Hagel kamen auch die Fehler im Passspiel von Vorwärts Spoho und der SVA nutze die Chance um sich aus der rein defensiv orientierten Grundordnung zu befreien und mit mehr Mut nach vorne zu spielen. Doch der eisige Untergrund und die Nervosität in den Knochen, ermöglichte kein flüssiges Spiel der Damen in grün und das sonst so gut funktionierende Umschaltspiel gelang nur schwerfällig in die Gänge. Nach einer halben Stunde dann ein Befreiungsschlag über die neu in die Startformation gerückte Pia Gerhards, den Christin Walther auf der Außenbahn unter Kontrolle und mit einem klugen Pass in Richtung Elfmeterpunkt befördern konnte. Dort lauerte Torjägerin Anja Otterbach, die einen kühlen Kopf behielt und mit all ihrer Erfahrung den Ball ins linke untere Toreck einschieben konnte. Die 1:0 Führung war besiegelt, die Freude grenzenlos und der Hagel fand seinen Ablöser im Schneeregen. Die Partie verlor aufgrund der grenzwertigen Witterungsbedingungen an Klasse und Schnelligkeit und es ging mit der durchaus glücklichen 1:0 Führung für die Gäste aus Allner in die Kabine.
Die Henneferinnen wollten mehr Mut, Leidenschaft und Charakter mit in Hälfte zwei nehmen und vermehrt auch Offensiv Akzente setzen um mehr Druck auf die Hintermannschaft der Hausherrinnen auszuüben. Dies gelang zu Anfang der zweiten Hälfte besser und mit der Drangphase der Damen aus Allner kam auch die Sonne wieder zurück an den Salzburger Weg. Das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr in die gegnerische Hälfte und durch das bereits an der Mittellinie begonnene aggressive Pressing, unterband man das schnelle Offensivspiel der Kölnerinnen und gelang selber immer wieder mit gefährlichen Vorstößen vor das gegnerische Tor. Doch durch einen schnell ausgeführten Einwurf und der weit aufgerückten Abwehrkette, gelang Spoho der Ausgleichstreffer. Es entwickelte sich ein reiner Schlagabtausch in dem Köln spielerisch und Allner kämpferisch überzeugte. Diese kämpferische Moral sollte sich auszahlen, denn nach einer Hacken-Vorlage durch Anja Otterbach, war es das Allner Urgestein Vanessa Pauly, welche aus rund 20 Metern den Ball im linken Torwinkel platzieren konnte und den 2:1 Endstand besiegelte.
Mit dem Abpfiff der Partie kannte der Jubel auf und neben dem Platz keine Grenzen und es hallten „Spitzenreiter Spitzenreiter“ Gesänge durch die Domstadt. Der SVA belohnte sich durch eine bärenstarke zweite Halbzeit mit 3 wichtigen Punkten und der Tabellenführung. Damit bleibt die Mannschaft rund um Joachim Banaszak und Helmut Rath auf Mittelrheinliga Kurs und hat nun Meisterschaft und Aufstieg in der eigenen Hand.

Es spielten:

Isabelle Gebhardt, Larissa Poppel, Anja Otterbach, Tuba Dogan, Vanessa Pauly, Lena Cassel, Ina Stelzer, Pia Gerhards (87. Min Fiona Rose), Christin Walther, Karolin Maucher, Marina Hühnerberg (45. Min Bahar Kavas)