10.03.2019 – Spielbericht Erste – Winterscheid

Rückrundenauftakt, Derby, Windlotterie!

SV Allner-Bödingen – TuS Winterscheid 1923 e.V. 2:1 (1:0)

Endlich! Endlich wieder richtiger Fußball. So ging es wohl vielen Zuschauern, aber vor allem den Spielern beider Mannschaften letzte Woche Sonntag in Lauthausen. Nach unzähligen Trainingseinheiten, Sprints, Dauerläufen und Testspielen geht es endlich wieder um Punkte. Zu Gast ist der TuS Winterscheid, Tabellenvierter und einer der unangenehmsten Gegner der Liga. Zudem auch die Mannschaft, die Allners Erste die letzte Liga-Niederlage in Lauthausen zufügen konnte. Dies war am 18. Februar 2018 ein durchaus verdientes 1:2. Das Hinspiel in Winterscheid wiederum konnte Allner überzeugend 3:1 gewinnen.

Schade/Harnischmacher setzen weiter auf das 3-5-2, mit dem es zuvor 7 Siege am Stück gab. Erst zum zweiten Mal dabei ist der gefühlte Neuzugang Max Gnacke (in der Hinrunde in Moskau), Studt auf neuer Position Rechtsaußen und vorne Geburtstagskind Rigauer. Insgesamt gibt es 4* Neuerungen zum letzten Ligaspiel:

Börsch – Gnacke, Scheel, Fox – Stöcker, Narjes, Müllerke, K. Sieling, Studt* – W. Sieling, Rigauer*

Normalerweise würde jetzt der Spielbericht kommen, vorweg müssen wir aber noch über die Bedingungen reden: dank Tief Eberhard erlebte Lauthausen nämlich einen Sturm, der ein normales Fußballspiel nicht möglich machen sollte. Ob man bei diesen Bedingungen das Spiel anpfeifen sollte oder nicht ist sicherlich eine schwere Entscheidung. Das Spiel beginnt und die Gäste aus Winterscheid haben vorerst massiv Rückenwind. Etwas überraschend und nicht nur wegen dem Wind übernehmen die Winterscheider zunächst auch die Kontrolle über das Spielgeschehen. Ansehnlich ist die Partie zunächst definitiv nicht, beide Mannschaften machen einige unnötige Fehler und sind durchaus nervös. Freistöße, ungenaue Pässe und vor allem: Einwürfe! Allner konzentriert sich vorerst aufs Kontern: Rigauer und Studt scheitern jeweils knapp am Torwart. Auf der anderen Seite schießt der Ex-Allnerer Moll Zentimenter am Pfosten vorbei und der eigentlich torgefährliche Andree setzt den Ball nach einem katastrophalen Fehlpass freistehend aus 20 Metern weit neben das Tor.

Wenn über’s Kurzpassspiel wegen Ungenauigkeit nichts geht, wenn über lange Bälle wegen den Wind nichts geht, dann braucht es wohl eine Einzelaktion a la Messi. Da Messi leider nicht in Lauthausen weilte, übernahm kurzerhand Lucas Studt die Rolle. In der eigenen Hälfte nimmt sich unserer Nummer 11 nach gut einer halben Stunde das Leder und macht das, was er am liebsten macht (nein, hier ist nicht “gelbe Karten holen” gemeint!): rennen! Studt läuft und läuft, ein Winterscheider nach dem anderen lässt er stehen und nähert sich über rechts schließlich dem Strafraum, behält dort die Ruhe und bringt die Kugel irgendwie auf’s Tor. Von dort kommt der Ball zu Stöcker, der clever Müllerke in Szene setzt. Aus 5 Metern hat der selbsternannte Mister 100% (immerhin jedes Testspiel getroffen!) kein Problem das Leder mit einem Kontakt über die Linie zu drücken. Eine durchaus glückliche Führung, allerdings darf man auch nicht vergessen, dass der Spitzenreiter aus Allner permanent gegen den starken Wind anrennen musste.

So geht es in die Pause und in der Heimkabine freut man sich darauf nun 45 Minuten Rückenwind zu haben und endlich einfacheren und besseren Fußball spielen zu können. 120 Sekunden nach Wiederanpfiff werden diese Hoffnungen allerdings vorerst gestoppt. Eberhard hat noch einmal zugelegt, sodass der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen und die Mannschaften wieder in die Kabinen schicken muss. Bange Minuten des Wartens vergehen, dann die befreinde Nachricht: es wird weitergespielt!

Zwar lässt es sich mit Rückenwind leichter spielen, doch nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff gibt es einige lange Gesichter auf der Allnerer Bank. Ein Winterscheider Spieler hat deutlich zu viel Platz in unserer Hälfte, marschiert ein paar Meter und nimmt sich dann aus 25 Metern den Schuss. Trotz Gegenwind bekommt das Spielgerät massiv Geschwindigkeit, flattert zudem natürlich extram und schlägt über Keeper Börsch im Netz ein. Definitiv ein Traumtor, was ohne Wind so allerdings wohl nicht gefallen wäre.

Das Spiel ist jetzt das erwartet heiße Derby, allerdings so, wie es sein sollte: hart aber fair. In der 58. Minute setzen Studt/Müllerke das nächste Highlight: wie schon zuletzt öfters im Training schlägt Studt eine Ecke von rechts mit dem rechten Außenrist (!) scharf auf’s Tor, am zweiten Pfosten lauert Müllerke und köpft den Ball ins Tor! Wieder ein Traumtor, Riesenjubel auf Allnerer Seite, doch der Referee pfeift das Tor wegen gefährlichen Spiel gegenüber dem Torwart ab. Eine sehr fragwürdige Entscheidung.

Trotzdem ist der Wind-Vorteil nun klar bemerkbar und das Spiel verschiebt sich in die Winterscheider Hälfte. Auch in der 69. Minute hat Eberhard seine Hände im Spiel. Ein Abstoß von Börsch wird länger und länger und länger und länger, Rigauer überläuft zwei Abwehrspieler und hebt den Ball mit einem Kontakt über den herausstürmenden Torwart. An seinem 25. Geburtstag belohnt sich Rigauer durch eine sehr clevere Aktion. Aber: auch dieses Tor wäre ohne Wind wohl nicht gefallen. #DatTeam wähnt sich nun auf der Siegesstraße, doch das Spiel hat abermals eine Wendung auf Lager. Bei einem Winterscheider Konter kommt es kurz hinter der Mittellinie zu einem Zusammenstoß zwischen dem eingewechselten Ernst und einem Winterscheider. Beide gehen volles Risiko und liegen danach schmerzerfüllt am Boden. Eine Absicht war nicht zu erkennen, doch klar ist es, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Freistoß Allner und Gelb für Winterscheid oder Freistoß Winterscheid und Rot für Allner, da Ernst mit Abstand der letzte Mann war. Der Schiedsrichter entscheidet sich für die Notbremse, sodass die Gäste nochmal 10 Minuten in Überzahl spielen. Eine bittere Entscheidung, da Ernst nun für 4 (!) Spiele gesperrt wird – absolut überzogen. Vom Platz gehen müssen hätte er verletzungsbedingt so oder so und das Allnerer Wechselkontingent war bereits ausgeschöpft. Das war übrigens der erste Platzverweis der Saison für alle drei Allnerer Seniorenmannschaften!

Danach drücken die Gäste noch einmal auf den abermaligen Ausgleichstreffer, Allner verteidigt mit Mann und Maus. Richtig gefährlich wird es nicht mehr und um 15:04 Uhr ist dieses denkwürdige Spiel vorbei und Allner feiert 3 hart erkämpfte Punkte.

Das Spiel war sicherlich kein Leckerbissen und die Bedingungen waren schlichtweg irregulär. Die kämpferische Leistung stimmte hundertprozentig, spielerisch ist natürlich noch Luft nach oben. Erfreulich ist die große Zuschauerzahl trotz Sauwetter, unsere starke Bank und das Comeback von Max Moser, der zuletzt am 20 September 2015 (!) für #DatTeam auflief. In der Tabelle hat man nun 15 Punkte Vorsprung auf Winterscheid, das Spiel der Happerschoßer in Herrchen wurde abgesagt. Ebenso abgesagt bzw. verlegt wurde unser nächstes Derby gegen den TV Rott auf Donnerstag, den 21. März. Diesen Sonntag haben unsere Freunde aus Happerschoß allerdings gespielt und zu Hause gegen Hellasverloren! Somit haben wir nun 5 Punkte Vorsprung, es sei denn Happerschoß holt sich wieder am grünen Tisch die Punkte 😉