24.03.2019 – Spielbericht Damen – Biesfeld

Zu viele Chancen, zu wenig Tore

SV Allner Bödingen : Union BW Biesfeld 0:2

Nach dem guten Start in Hohkeppel wollten die Damen des SV Allner Bödingen diesen Sonntag an ihre Leistung anknüpfen. Allerdings wusste man, dass mit Union BW Biesfeld ein komplett anderer Gegner auf die Damen wartete. Schon aus dem Hinspiel war bekannt, dass Biesfeld sehr körperbetont argiert. Auch Standardsituationen rund um den Strafraum sollten vermieden werden.

Die Damen des SVA hatten sich in der Trainingswoche gut auf ihren Gegner eingestellt. Dies zeigten sie auch von der ersten Minute an. Es wurde von Anfang viel Druck auf Ball und Gegner ausgeübt. So hatte man das Spiel von Anfang an in der Hand und erspielte sich allein in den ersten 10 Minuten schon zwei hundertprozentige Torchancen, doch leider fehlte die letzte Genauigkeit im Abschluss. Mitte der ersten Hälfte kam Biesfeld nun auch ins Spiel aber wirklich gefährlich wurde es für die Damen des SVA nicht. Im Gegenteil man ließ weiter den Ball durch die eigenen Reihen laufen und erspielte sich noch zahlreiche Chancen, aber irgendwie wollte der Ball an diesem Sonntag den Weg nicht ins Tor der Gäste finden. So ging es also mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Es war klar, dass in der ersten Halbzeit viel mehr für die Allner Damen drinnen war und man mit einer Führung in die Halbzeit hätte gehen müssen. Man wollte nun in der zweiten Halbzeit weiter Druck machen und die vergebenen Chancen wieder gut machen. Dies erwies sich allerdings schwieriger als gedacht, denn auch Biesfeld stellte sich defensiver auf und machte die Räume vor dem Strafraum noch einmal enger. Dadurch ergaben sich nicht mehr allzu viele Chancen. Dennoch waren die Damen des SVA weiterhin die bessere Mannschaft auf dem Platz und man fieberte auf den Führungstreffer, doch anscheinend war man weiterhin vom Pech verfolgt. Und wie es dann an so einem Sonntag ist, wenn man vorne die Tore nicht macht, nutzt der Gegner seine zwei Chancen und macht das Endergebnis von 0:2 fest.

Gespielt haben:
Kim Plötz – Karo Maucher, Tabea Erkes, Bahar Kavas, Jule Patt (77′ Manuela Hansmann) – Christin Walther, Sarah Winter, Vanessa Pauly (55′ Vanessa Schröder), Lisa Kalbfuß – Anja Otterbach, Eileen Szurowski